Jeep Wrangler JK Unlimited mit BILSTEIN Offroad-Fahrwerk von 4x4Proyect

Die Quadratur des Kreises

Nico Vogel ist passionierter Off-Roader durch und durch. Und während wir Normalos unseren freien Tag am liebsten bei einer Tasse Kaffee im Bett beginnen, sieht das bei Nico etwas anders aus. „Im Freien an einer schönen Stelle morgens aus dem Zelt zu klettern und die komplette Landschaft für einen selbst zu genießen, das ist für mich der beste Start in den Tag“, schwärmt Nico.

Und das am besten auf einem Offroad-Gelände inmitten der Natur, wo sich echte 4×4-Profis richtig austoben können. Das perfekte Fahrzeug dafür: Der Jeep Wrangler JK Unlimited Sahara 3.6 V6. In diesem Fall optimiert vom spanischen Offroad-Spezialisten 4x4Proyect, für den Nico Vogel arbeitet.

Seit Jahren vertrauen die Spanier auf Stoßdämpfer aus dem Hause BILSTEIN. Für den Jeep Wrangler entwickelten Nico Vogel und Team ein Fahrwerk, das sowohl im Gelände als auch im Straßenverkehr funktioniert. Die Idee zum Allround-Fahrwerk kam den Offroad-Spezialisten aus Saragossa vor allem durch die eigene Erfahrung in der Offroad-Szene.

„Ich und meine Kollegen sind selbst viel unterwegs. Dadurch entstand der Wunsch nach einem Fahrwerk, das genügend Komfort für den Alltag bietet, aber trotzdem leistungsmäßig an ein High-Performance-Fahrwerk herankommt. Das Problem der herkömmlichen Hardcore-Offroad-Fahrwerke: „Die meisten Hochleistungsfahrwerke sind auf Wettbewerb und Kacheln ausgelegt. Das funktioniert auch gut, aber wenn ich sie dann im Alltag fahre, sind sie brockelhart und die Speedbumps am Supermarkteingang werden zur Tortur der Bandscheiben, wenn man sie innerhalb der gesetzlichen Geschwindigkeitsgrenzen überfährt. Das wollten wir ändern.“

Zusammen mit uns entwickelte 4x4Proyect das BILSTEIN 2.65” Prerunner Fahrwerk, das auf unseren Offroad-Stoßdämpfern basiert, die auf die extremen Belastungen im Wettbewerbseinsatz ausgelegt wurden. Das Ziel war nicht weniger als die „Quadratur des Kreises“. Nico: „Wir haben mit BILSTEIN dank fein abgestimmtem Federscheibenaufbau und zusätzlichem Ventil im Reservoir ein Setup entwickelt, das unter normalen Umständen komfortabel arbeitet, aber bei Bedarf die nötige Performance liefert, um auch die härtesten Fahrten erfolgreich zu meistern.“

Hier im weitläufigen Steinbruch im Sauerland kann Nico Fahrzeug und Fahrwerk ausgiebig testen und bis an die Grenzen bringen. Das Urteil des Offroad-Profis ist eindeutig: „Im Gelände kann man mit davor unvorstellbarer Geschwindigkeit über Hindernisse und Pisten fahren bei stabiler und kontrollierbarer Fahrlage. Selbst wenn ich es mal übertreibe, hat das Fahrwerk noch Reserven und gibt somit Sicherheit und schont Karosse und Rahmen.“

Irgendwann neigt sich auch der schönste Tag seinem Ende zu. Als die Sonne langsam untergeht, zieht Nico Bilanz: „Nach einem Tag im Gelände setzt für mich immer Zufriedenheit ein. Man war in der Natur unterwegs. Man hat viele schöne Landschaften erlebt, im Idealfall war man auch mit guten Freunden unterwegs. Und das macht Offroaden für mich aus.“

To watch this video, please allow marketing cookies.

Renew cookie settings