Lauf 9 der FIA Rallycross-WM in Lettland

Trotz guter Pace: GCK ohne Glück in Riga

Durchwachsenes Wochenende für das von BILSTEIN unterstützte Team GCK: Beim neunten Lauf der Rallycross-WM qualifiziert sich nur Anton Marklund für die Semi-Finals. Für Guerlain Chicherit ist bereits nach der Qualifikationsrunde Schluss.

Am Samstag beeindruckten Anton Marklund und Guerlain Chicherit mit richtig schnellen Zeiten in den ersten beiden Qualifikationsrennen. Doch am Sonntagmorgen erreichte Chicherit die Hiobsbotschaft: Weil er den Knopf der Launch-Control während des zweiten Quali-Rennens berührt hatte, wurde er nachträglich disqualifiziert – und als 18. gewertet. Ein harter Schlag. Trotz der drittschnellsten Zeit in Q3 konnte sich der Franzose nicht mehr für die Top-12 und somit für die Semi-Finals qualifizieren.

„Natürlich bin ich enttäuscht – unsere Pace war ganz klar vorhanden. Und ein Top-Ergebnis für einen Fehler in Q2 zu verlieren war wie ein Schlag ins Gesicht. Zumal unsere Pace in den folgenden Rennen im Regen auch sehr stark war“, erklärte Guerlain Chicherit.

Besser lief es für Anton Marklund im zweiten Renault Mégane RS RX. Zunächst. Der Schwede qualifizierte sich ohne Probleme für die Semi-Finals. Und auch das erste Halbfinal-Rennen begann viel versprechend: Aus der zweiten Reihe gestartet, konnte sich der Renault-Pilot sensationell direkt auf Platz eins katapultieren. Doch beim Anbremsen auf die erste Linkskurve kam es zum Kontakt zwischen Anton Marklund und Andreas Bakkerud im Audi S1. Das Feld wurde durcheinandergewirbelt – und Anton fand sich auf Platz vier wieder.

Anton kämpfte nun um den dritten Platz, der die Qualifikation für das Finale bedeutet hätte. Doch Liam Doran im Audi S1 konnte seinen dritten Rang behaupten – nur drei Zehntel vor Anton im Renault. Das Aus für den schnellen Schweden.

„Leider konnte ich aus der Position im Halbfinale nicht viel machen, aber so läuft es halt manchmal“, so ein enttäuschter Anton Marklund nach dem verpassten Einzug ins Finale. Seine Konzentration gilt dem letzten Saisonlauf: „In Südafrika werden wir wieder Druck machen“.

Das Finalrennen gewann Timmy Hansen vor Niclas Grönholm und Andreas Bakkerud. Mit seinem Sieg in Lettland setzte sich Hansen an die Spitze der WM.

Bilstein Newsletter

Keine brandheißen Nachrichten verpassen! Der BILSTEIN-Newsletter bringt Ihnen spannende Storys aus unseren Themenwelten bequem in Ihren Posteingang.