Podiumsplatz für BILSTEIN und Black Falcon

Starke Performance und Klassensiege beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring 2019

Vor 230.000 Zuschauern begeistert Black Falcon mit einer starken Performance beim 47. ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring: Das von BILSTEIN unterstützte Team fährt auf das Podium und holt zwei Klassensiege.

Das Wochenende begann mit einer bärenstarken Leistung für das von BILSTEIN unterstützte Team Mercedes-AMG Black Falcon: Maro Engel brannte mit seinem Mercedes-AMG GT3 im Top-Qualifying die schnellste Rundenzeit in den Asphalt des Nürburgrings.

Am Samstagnachmittag gingen Adam Christodoulou, Maro Engel, Manuel Metzger und Dirk Müller von der Pole Position ins Rennen. Maro Engel konnte sich zunächst aller Angriffe erwehren, als Adam Christodoulou das Auto um kurz nach 23 Uhr in Führung liegend nach einem Unfall im Yokohama-S abstellen musste.

Nach einer über 24 Stunden fehlerlosen Leistung holte der Audi R8 LMS vom Audi Sport Team Phoenix mit der Startnummer 4 den Gesamtsieg beim 47. ADAC TOTAL 24h-Rennen 2019. Dahinter: Der Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 911 von Manthey Racing, dem eine empfindliche Zeitstrafe zum Verhängnis wurde.

Auf Rang drei im Gesamtklassement fuhr der Black Falcon Mercedes-AMG GT3 ins Ziel: Maximilian Buhk, Hubert Haupt, Thomas Jäger und Luca Stolz sicherten sich in einem actionreichen Rennen, das von zahlreichen Unfällen und vielen Code-60-Phasen gekennzeichnet war, den umjubelten Podiumsplatz.

Auch die weiteren Black Falcon Autos brillierten mit starken Leistungen: Die Serienwagen-Klasse V 6 etwa gewannen Alexander Akimenkov, Ronny Lethmate, Carlos Rivas und Vasilii Selivanov im Porsche 991 Carrera. Ihre Teamkollegen Christoph Hoffmann, Carsten Palluth, Tobias Wahl und Robert Woodside im zweiten V 6 Porsche machten den Doppelsieg in der Klasse perfekt.

Der Wochenspiegel Team Monschau Ferrari 488 GT3 mit der Startnummer 11 schrammte knapp an einer Top-10-Platzierung vorbei und fuhr auf Rang 11 ins Ziel. Das Schwesterauto mit der Startnummer 22 war ebenfalls schnell unterwegs und beeindruckte mit der zeitweise schnellsten Rennrunde. Am Ende stand ein 13. Platz im Gesamtklassement auf der Haben-Seite.

Perfekt verlief das Wochenende für den Subaru WRX STI von Subaru Tecnica International. Carlo van Dam, Tim Schrick, Hideki Yamauchi und Takuto Iguchi hatten in der Klasse SP 3T keine Probleme, holten überlegen den Klassensieg und eroberten gar Platz 19 im Gesamtklassement.

Martin Flick, Head of Motorsports bei BILSTEIN, zieht ein positives Resümee: „Trotz zweier Ausfälle in den Top 3 ist es Black Falcon und BILSTEIN gelungen, ein Auto auf das Podium zu stellen. Es war eines der härtesten 24h-Rennen mit sehr hohem Speed und einigem Risiko – und am Ende galt der alte Spruch to finish 1st – you have to finish first.“

Top-Platzierungen im Gesamtklassement und Klassensiege im Blick, wird BILSTEIN gemeinsam mit seinen Partnern auch 2020 wieder angreifen.

Bilstein Newsletter

Keine brandheißen Nachrichten verpassen! Der BILSTEIN-Newsletter bringt Ihnen spannende Storys aus unseren Themenwelten bequem in Ihren Posteingang.