Sibiu 2 blickt mit Spannung auf 2020

Unser Head of Manufacturing Process Engineering Andreas Temmen über das neue BILSTEIN Werk in Rumänien

Andreas Temmen kümmert sich zusammen mit seinem Chef, Hanno Luczak, um alle Investitionsprojekte bei thyssenkrupp Bilstein. Ein herausfordernder Job, der guten Überblick, ein tiefes technisches Vorstellungsvermögen und viele Geschäftsreisen erfordert, die unseren Head of Manufacturing and Process Engineering in den letzten zweieinhalb Jahren vor allem nach Sibiu in Rumänien geführt haben. Weil es an dem Produktionsstandort sehr eng wurde, und die Auftragslage eine Erweiterung der Produktionsfläche erforderte, entschied man, ein zweites Werk hochzuziehen.

„Ich kannte mal einen etwas beleibteren Produktioner aus Mexiko, der immer sagte: „Solange ich noch zwischen die Maschinen passe, dann geht noch was“, erzählt Andreas Temmen mit einem Schmunzeln. „Doch so eine Denkweise können und wollen wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern natürlich nicht zumuten.“ Rund 15 Minuten vom alten, zentral in Sibiu gelegenen alten Werk entstand deshalb das neue Werk Sibiu 2 mit einer Produktionsfläche von 21.000 m2.

Andreas Temmen und sein Team der Prozessplaner arbeiteten in den letzten Jahren eng mit den rumänischen Kollegen sowie den Bereichen Operations und Logistik zusammen, um Sibiu 2 zu konzipieren, und den Bau des Werkes zu begleiten. Das Team profitierte davon, auf einem weißen Blatt Papier beginnen zu können. Doch ein Spaziergang waren die letzten zweieinhalb Jahre trotzdem nicht. „Es gab natürlich auch mal Reibereien – was bei so einem Projekt ganz normal ist“, verrät der 48-Jährige. „Aber die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen aus Sibiu war immer offen und koordiniert, wir kommen sehr gut miteinander klar“.

Die Arbeit hat sich gelohnt, wie Temmen betont. „Sibiu 2 ist ein top-modernes, hoch-automatisiertes, komplett aus Neuanlagen bestehendes Werk“, freut sich Temmen. „Wir haben ein wirklich optimales Layout realisiert, mit dem wir einen sehr schlanken Prozessfluss nach den Regeln des thyssenkrupp Produktionssystems erreichen. Zudem haben wir im Werk Büros mit Fenstern zur Produktion sowie einen sehr schönen, modernen Eingangsbereich.“

Schon heute läuft die Produktion auf Hochtouren: Unter anderem werden Fahrwerkskomponenten für den Porsche 992 und diverse Modelle von Jaguar Land Rover in Sibiu 2 gefertigt. Mit Spannung blickt Sibiu 2 auf 2020, denn dann sollen mehrere neue Produktionsanlagen für weitere Kundenprojekte aufgestellt werden. Doch bis dahin steht noch einiges an Arbeit an. Temmen: „Vor kurzem haben wir einen weiteren umfangreichen Stresstest gefahren. Dabei haben wir viele wichtige Erkenntnisse gewonnen, die wir zur Optimierung der Prozesse und für das Feintuning der Maschinen nutzen. Zudem konzentrieren wir uns aktuell auf das Training der Mitarbeiter“.

Und wie fühlt man sich, wenn der Bau vollendet ist, die Anlagen in Betrieb sind und der Großteil der Arbeit geschafft ist? „Ich sage es mal wie Hannibal Smith vom A-Team: „Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert“. So in etwa ist das Gefühl, wenn man durch ein neues Werk geht. Aber Spaß beiseite: Wir haben immer unsere Termine halten können, und ein tolles Werk übergeben. So etwas macht einen dann schon stolz – und das gibt natürlich auch Vertrauen für weitere Projekte“, freut sich Temmen.

Bilstein Newsletter

Keine brandheißen Nachrichten verpassen! Der BILSTEIN-Newsletter bringt Ihnen spannende Storys aus unseren Themenwelten bequem in Ihren Posteingang.