The Beauty is a Beast

Dino Cicala fährt den schnellsten BMW M3 in ganz Italien

Wenn Dino Cicala über seinen BMW M3 spricht, dann klingt es fast wie eine Liebesgeschichte. Und klassische Liebesgeschichten beginnen nicht in Onlinebörsen, sondern mit dem ersten Date in freier Wildbahn. Und dann trifft es dich, oder eben nicht. Und Dino für seinen Teil war ziemlich hin und weg.

„Ich war lange auf der Suche nach diesem speziellen Auto, hatte aber Mühe, das richtige Exemplar zu finden. Aber nach einigen Monaten habe ich es gefunden“, so Dino über seine erste Begegnung mit dem M3, irgendwann 2015 im italienischen Bari. Ab diesem Zeitpunkt war das Coupé schon längst kein normales Auto mehr. „Sie war perfekt, geradezu atemberaubend in ihrer originalweißen Lackierung. Alle Teile waren original und sie sah aus wie neu – und ich war verliebt“, berichtet Dino.

Trotz des perfekten originalen Zustands seines BMW M3 E46 blieb in der Folge kaum ein Teil unangetastet. Denn Dino hatte ein durchaus ambitioniertes Ziel: Den schnellsten M3 Italiens zu bauen. Den schönsten hatte er ja bereits.

Aus dem schönen M3 wurde ein radikales Renngerät. Unter anderem Motor, Bremsen, Öl- und Wasserkühlung erhielten aufwändige Upgrades für maximale Performance auf der Rennstrecke. Viele Komponenten modifizierte Dino zusammen mit EB Racing aus Settimo Milanese, nahe Mailand. Auch beim Fahrwerk machte Dino keine halben Sachen, seine Wahl fiel selbstverständlich auf Produkte aus dem Hause BILSTEIN.

Einer der ersten Wege führte Dino ins „BILSTEIN Technical Center“ von N.T.P. bei Bozen in Südtirol. „Für mich ist NTP die beste Adresse, wenn es um Fahrwerksexpertise in Italien geht“, ist Dino überzeugt. „Ich wollte mich für die Besten entscheiden.“ Die Südtiroler Fahrwerksprofis entschieden sich zusammen mit Dino für ein maßgeschneidertes BILSTEIN MDS 2-Wege-Rennsportfahrwerk mit einstellbarem Sturz und Nachlauf.

„Das Auto ist einfach großartig, es nimmt die Kurven unglaublich gut, absorbiert Randsteine und holprigen Asphalt problemlos“, ist Dino restlos begeistert. „Die Dämpfkraftverstellung geht intuitiv von der Hand. Du spürst sofort den Unterschied zwischen einem oder zwei Klicks in der Druck- oder Zugstufeneinstellung. Auf diese Weise kannst du eine Feinabstimmung finden, die nahe an der Perfektion ist.“

Und diese Perfektion benötigt Dino auch. Denn der Italiener ist begeisterter Time-Attack-Fahrer. Bei diesem Motorsport-Format kommt es darauf an, auf den Punkt abzuliefern und die perfekte Runde auf dem Track zu fahren. Und das gelang Dino mit seinem heftig modifizierten BMW M3 ein ums andere Mal: Der BMW-Fan holte vier Mal in Folge die Meisterschaft in der Italienischen Time Attack – und einmal sogar den Titel in der European Time Attack. Ziel erreicht!

„Was ich an meinem Auto liebe, ist, dass ich sie so schnell wie möglich fahren kann, aber sie bleibt immer berechenbar und gutmütig, auch wenn ich alles aus ihr herausquetsche“, so Dino. „Balance ist meiner Meinung nach alles, und ich habe vielleicht weniger Pferdestärken als meine Konkurrenten, aber dank der Ausgewogenheit bin ich immer wettbewerbsfähig.“

Auch wenn Dino auf die Charakteristik des hochdrehenden 3,2-l-Reihensechszylinder-Motors („S54“), abfährt: Bald steht ein neues Projekt an. Dino will in naher Zukunft gemeinsam mit EB Racing einen BMW M2 mit Turbomotor einsetzen. Und auch bei diesem Projekt wird Dino selbstverständlich wieder auf BILSTEIN vertrauen. Zusammen mit N.T.P. hat er da schon ein paar Ideen…