VLN-Saison 2018: BILSTEIN-Teams mit zahlreichen Gesamt- und Klassensiegen!

Erfolgreiche Langstrecken-Saison am Nürburgring

Mit dem 43. DMV Münsterlandpokal endete am 20. Oktober 2018 eine weitere spannende VLN-Saison. Und ganz vorn bei der Musik waren erneut zahlreiche BILSTEIN-Teams.

Mit zwei Gesamtsiegen und einem dritten Platz zum Abschluss fuhr der Mercedes-AMG GT3 von Black Falcon bei jedem seiner Auftritte auf die vordersten Positionen. Fahrer Hubert Haupt war mit dem Podiumsplatz beim letzten Rennen auf dem Nürburgring zufrieden: „Platz drei ist nach zwei Siegen in dieser Saison perfekt, um das Motorsportjahr zu beenden“.

Das Black Falcon-Schwester-Auto, der Mercedes-AMG GT4 mit der Startnummer 163, stand dem GT3-Boliden in nichts nach. In der Klasse SP10 gelangen den Fahrern Stefan Karg, Fidel Leib und Moritz Oberheim vier Siege. In der Endabrechnung mussten sie sich ganz knapp Yannick Mettler und Heiko Eichenberg im BMW M4 GT4 vom Team Securtal Sorg Rennsport geschlagen geben.

Die VLN-Saison von Konrad Motorsport war geprägt von vielen Höhen und Tiefen. Platz drei in der Klasse bei VLN6 war das beste Resultat der Mannschaft um Teamchef Franz Konrad. Beim letzten VLN-Rennen der Saison konnten Christopher Brück und Michele Di Martino ihren Lamborghini Huracán GT 3 auf Rang acht in der Klasse SP9 Pro und Platz neun im Gesamtklassement fahren. Damit fand die Saison für Konrad Motorsport einen erfolgreichen Abschluss.

In der SP8 holten Christian Kohlhaas, Mike Jäger und Stephan Köhler vom Team racing one den Klassensieg im Ferrari 458 GT3. In der SP3, der Klasse der 2-Liter-Sauger, krönten Tim Schrick und Lucian Gavris im Subaru BRZ ihre hervorragende Saison. Verdienter Erfolg: Der Klassensieg mit dem japanischen Sportwagen.

Deutlich schwieriger verlief die Saison für Jürgen Freiburg im „Pioneer-Corrado“. Wir erinnern uns: Im Winter baute Jürgen, der bei uns als Head of Health and Safety in Ennepetal und Bochum arbeitet, mit seinem Team einen neuen Renn-Corrado auf. Der Vorgänger hatte nach einem unverschuldeten VLN-Unfall im Herbst 2017 einen Totalschaden erlitten. Im ersten Rennen der 2018er-Saison musste Jürgen seinen brandneuen VW Corrado nach einem weiteren unverschuldeten Unfall abstellen. Was folgte, war ein Auf und Ab für den VLN-Publikumsliebling. Beim siebten Rennen der Saison konnte Jürgen den Corrado auf Platz fünf in der Klasse H2 ins Ziel fahren. Ein versöhnliches Ergebnis für Jürgen, der sich nach dem Rennen bei allen Helfern, Fans und Streckenposten bedankte: „Danke an alle für das Daumen drücken, die geleistete Hilfe und einen Dank an die Streckenposten für eine emotionale Einführungs- und Schlussrunde. Unser Team und ich habe jeden Daumen, Winker und Kappe ziehen in vollen Zügen genossen.“ Manchmal muss es eben kein Gesamt- oder Klassensieg sein.

BILSTEIN NEWSLETTER

Keine brandheißen Nachrichten verpassen! Der BILSTEIN-Newsletter bringt Ihnen spannende Storys aus unseren Themenwelten bequem in Ihren Posteingang.