Wie BILSTEIN-Technologien Fahrwerke der Oberklasse noch besser machen

Fahrwerksbenchmark

Es ist ein Zielkonflikt, der noch vor wenigen Jahren als unlösbar galt. Insbesondere bei Fahrzeugen der Oberklasse. Doch gerade bei Luxusfahrzeugen sind die Anforderungen der Kunden besonders hoch: Eine Limousine des Premiumsegments soll besonders komfortabel sein, dabei aber bei Bedarf so sportlich wie ein Sportwagen fahren und zudem noch extrem sicher sein. Mit state-of-the-art-Fahrwerktechnologien macht BILSTEIN dies möglich – und setzt gleichzeitig neue Benchmarks in diesem Segment.

Einen großen Anteil an Fahrdynamik, Komfort und Sicherheit hat die BILSTEIN Innovation DampTronic® sky, das adaptive Stoßdämpfersystem mit Zwei-Ventiltechnologie für die unabhängige Verstellung der Zug- und Druckstufen-Dämpfungskräfte. BILSTEIN DampTronic® sky Technologie ist serienmäßig zu haben: Die Luftfederung „Airmatic“ verbindet ab Werk Luftfederbälge und adaptive Stoßdämpfer, die besonders feinfühlig ansprechen. Die Dämpferkennung wird dabei -in Zug- und Druckstufe getrennt – vollautomatisch an jedem Rad individuell geregelt.

BILSTEIN DampTronic® sky / Bild © Daimler Media Site

„Mit dem semiaktiven System kann die Zug- und Druckstufe getrennt besonders fein und individuell justiert werden“, erklärt Tobias Korn, Key Account Manager für die Mercedes-Benz AG bei BILSTEIN. „Auf diese Weise erreichen wir eine sehr hohe Spreizung, eine besonders große Bandbreite an Fahrmodi von besonders komfortabel bis sportlich“, ergänzt Andreas Mai, Head of Product Development: „Auch wenn der Fahrer im Komfortmodus unterwegs ist, packt der Stoßdämpfer die straffe Kennlinie aus, wenn es nötig wird. Zum Beispiel auf einer zügig durchfahrenen Autobahnauffahrt.“

Mercedes-Benz E-ACTIVE BODY CONTROL© / Bild © Daimler Media Site

BILSTEIN DampTronic® sky und „E-ACTIVE BODY CONTROL©“ der Mercedes-Benz AG repräsentieren eindrucksvoll den aktuellen Stand der Technik. Eine Tatsache, auf die auch wir stolz sind. Tobias Korn: „Die Zusammenarbeit zwischen der Mercedes-Benz AG und BILSTEIN reicht bis in die 1950er Jahre zurück. Es ist immer eine Ehre für uns, unsere neuesten Technologien beisteuern zu können.“

„Auch bei diesem Projekt war die Zusammenarbeit wieder durch die Bank sehr gut“, freut sich Andreas Mai. „So ein komplexes Projekt ist immer eine Herausforderung. Und in diesem Fall haben wir einmal mehr gesehen: Man kann alles schaffen, wenn man sich versteht!“

Bilder: © Daimler Media Site