WRX: Erstes Podium für GC Kompetition und Anton Marklund in Silverstone.

Harte Rad-an-Rad-Duelle, spektakuläre Drifts auf Schotter sowie Asphalt und 600-PS-Boliden, die schneller beschleunigen als ein Formel-1-Rennwagen – das ist Rallycross! Seit dem letzten Jahr engagieren wir uns erfolgreich in dieser besonders faszinierenden Motorsportdisziplin.

Was ist Rallycross?

Rallycross ist besonders zuschauerfreundlich, weil weite Teile der Strecke für die Fans vor Ort einsehbar sind. Dabei treten bis zu sechs Autos in kurzen, actionreichen Rennen gegeneinander an. Die Rundkurse verfügen sowohl über einen Asphalt- als auch einen Schotteranteil und sind meist nur etwas länger als einen Kilometer. Die meisten Rallycross-Rennen gehen je nach Championnat über fünf bis acht Runden. Die sogenannte „Joker-Lap“ ist dabei eine langsamere Alternativroute der Strecke und muss einmal pro Rennen durchfahren werden.

In vier Qualifikationsläufen („Qualifying heats“) müssen sich die Fahrer für das Halbfinale qualifizieren. Die 12 schnellsten Piloten der Qualifikationsläufe treten in zwei Halbfinals mit je sechs Startern gegeneinander an. Der Sieger und der Zweit- und Drittplatzierte jedes Halbfinals qualifizieren sich für den Finallauf, in dem der Sieger ermittelt wird.

Erfolgreicher Start in den Rallycross

Nach einem Jahr mit Marklund Motorsport in der Rallycross-Europameisterschaft, die Anton Marklund mit dem Vizetitel abschließen konnte, starten wir 2019 in der Rallycross-WM, der „FIA World Rallycross Championship“. Zusammen mit dem Team des vierfachen Ski-Freeride-Weltmeisters und Rallycross-Spezialisten Guerlain Chicherit geht es in diesem Jahr auf vier Kontinenten um die Weltmeisterschaft.

Höchste Anforderungen an die Stoßdämpfer

Für uns bedeutet Rallycross auch die Rückkehr auf unbefestigten Untergrund – mit allen Herausforderungen, die Schotter und die für den Rallycross fast schon obligatorischen Mega-Sprünge mit sich bringen. Vor allem diese Sprünge sind es, die unseren Motorsport-Spezialisten die ein oder andere Schweißperle auf die Stirn zauberten. Die bei den teilweise sehr heftigen Jumps erforderlichen Dämpfkräfte sind laut Motorsport-Ingenieur Daniel Pitsch die größte Herausforderung. Insgesamt ähnelt die Entwicklung von Rallycross-Stoßdämpfern der Quadratur des Kreises. Schließlich müssen die Stoßdämpfer eben auch auf unterschiedlichen Untergründen funktionieren.

Für die Renault Mégane Supercars von GC Kompetition entwickelten wir im Winter komplett neue Stoßdämpfer, die 5-fach verstellbar sind. Ein Vorteil: Unsere langjährige Erfahrung im Langstrecken-Motorsport, denn genauso wie die meisten GT-Boliden verfügen auch die GCK-Mégane über Doppelquerlenker-Radaufhängungen.

Anton Marklund: Wollen ganz oben auf dem Podium stehen

Die ersten Rennen der Saison verliefen sehr positiv für uns und GCK. Doch angesichts der starken Konkurrenz in der Rallycross-WM hält sich Anton Marklund mit Kampfansagen noch vornehm zurück. “Mein Ziel ist es natürlich, auf die vorderen Plätze zu fahren. Wir haben im Winter viel Entwicklungsarbeit geleistet und ich denke, dass wir das Auto zusammen mit GCK und BILSTEIN während der Saison weiterentwickeln werden, um vor Ende der Saison hoffentlich ganz oben auf dem Podium zu stehen.”

Der erste große Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Beim vergangenen Rennen in Silverstone holte Anton Marklund den 3. Platz und stand damit zum ersten Mal auf dem Podium.

Bilstein Newsletter

Keine brandheißen Nachrichten verpassen! Der BILSTEIN-Newsletter bringt Ihnen spannende Storys aus unseren Themenwelten bequem in Ihren Posteingang.