Zahlreiche FIA WTCR Teams vertrauen auf BILSTEIN

„Das härteste Feld, das es jemals im Tourenwagensport gegeben hat“

Knüppelharte Tür-an-Tür-Duelle, eine Reihe legendärer Tourenwagen-Helden und ein Kalender gespickt mit zahlreichen internationalen Kult-Rennstrecken: Das ist der FIA World Touring Car Cup oder kurz „WTCR“.

2018 als Meisterschaft ausschließlich für Privatteams gegründet, ist die WTCR eine Tourenwagen-Serie auf höchstem Niveau. Auch wenn die FIA keinen Weltmeistertitel vergibt, nutzen Marken wie Audi, Hyundai oder Volkswagen gerne die internationale Bühne der Serie und unterstützen ihre Kundenteams mit großem Engagement. Entsprechend hoch ist das sportliche Niveau in dem Tourenwagen-Weltcup.

Und wo sportliche Herausforderungen warten, ist BILSTEIN meist nicht weit entfernt. Deshalb engagieren auch wir uns im FIA World Touring Car Cup und arbeiten eng mit diversen erfolgreichen Teams zusammen. Besonders eng ist die Zusammenarbeit mit Audi Sport Customer Racing und den Teams Comtoyou Team Audi Sport sowie Leopard Racing Team Audi Sport. Ein weiteres Team, mit dem wir eng zusammenarbeiten, ist Sébastien Loeb Racing (SLR) – der Rennstall des neunmaligen Rallye-Weltmeisters.

Alle Teams vertrauen auf BILSTEIN 2-Wege MDS-Fahrwerke, die speziell für die WTCR entwickelt wurden. Sie sind besonders leicht und verfügen über Füllventile, damit unsere Motorsport-Ingenieure bei den Rennen noch einfacher Optimierungen vornehmen können.

Das WTCR-Format ist vielleicht etwas kompliziert, verspricht über die Rennwochenenden aber eine Extraportion Spannung: Samstag und Sonntag werden insgesamt drei Rennen gefahren, wobei das zweite Rennen in umgekehrter Reihenfolge der Top-10-Positionen des zweiten Qualifyings gestartet wird.

Neben dem amtierenden Rallycross-Weltmeister Johan Kristoffersson greift bei Sébastien Loeb Racing auch der Deutsche Benjamin Leuchter ins Volant eines VW Golf GTI TCR. Für den 31-jährigen Duisburger ist die  WTCR die bislang größte Herausforderung in seiner Karriere. „Das internationale Level zu betreten, ist immer ein großer Schritt, auf Weltmeisterschaftsniveau erst recht. Und man muss sich das jetzige Fahrerfeld mal ansehen“,sagt Benjamin mit Blick auf Tourenwagen-Haudegen wie Gabriele Tarquini (WTCR-Champion 2018), Augusto Farfus, Tom Coronel, Yvan Muller oder Andy Priaulx.

Der Mann aus dem Ruhrgebiet ist überzeugt: „Das ist das härteste Feld, das es jemals im Tourenwagensport gegeben hat.“ Umso schöner für Benjamin zu sehen, dass er den Idolen seiner Kindheit auch die Stirn bieten kann – wie zum Beispiel auf seiner Heimstrecke, der Nürburgring-Nordschleife. Beim fünften Rennen der Saison gewann Benjamin in der Grünen Hölle: Der erste Sieg eines deutschen Piloten in der WTCR.

Die Nürburgring-Nordschleife ist nicht die einzige Kult-Rennstrecke im Programm des Tourenwagen-Weltcups. Die Serie fährt unter anderem auch auf der Traditionsstrecke von Zandvoort oder dem berühmt-berüchtigten Straßenkurs Macau in der Nähe von Hongkong. Das, soviel ist mal sicher, bietet keine andere Tourenwagen-Serie auf der Welt!

Bilstein Newsletter

Keine brandheißen Nachrichten verpassen! Der BILSTEIN-Newsletter bringt Ihnen spannende Storys aus unseren Themenwelten bequem in Ihren Posteingang.