Würdest Du 24 Stunden in der Grünen Hölle durchhalten?

Willkommen beim – sogar für die Zuschauer – härtesten Rennen der Welt
Rückblick 2017

Was kommt heraus, wenn man eine mit 25 Kilometern jetzt noch längere Nordschleife mit den spektakulärsten Langstreckenfahrzeugen und einer Party rund um die Uhr kombiniert? Das Ergebnis ist eines der wohl imposantesten 24h-Rennen weltweit! Es ist der ultimative Ausdauer-Test für Fahrer, Autos und Zuschauer. Die legendäre Nürburgring-Nordschleife schließt sich dafür mit der modernen Grand-Prix-Strecke zusammen, um zu einem 25-Kilometer-Monster zu verschmelzen, das Mensch und Maschine auf die Probe stellt. Über 200 Fahrzeuge und mehr als 700 Fahrer schlagen sich hier die Nacht um die Ohren, was bei den Zuschauern für einzigartige Atmosphäre, Gänsehaut und echtes Drama sorgt.

Um das Ganze noch ein wenig interessanter zu gestalten, kann das Mikroklima rund um die Strecke außerordentlich wankelmütig sein. Warm und sonnig im einen Moment, im nächsten strömender Regen oder gar Hagel. Dieser einzigartige Ort treibt seine Spielchen mit dem Rennen und dadurch haben die Zuschauer die Möglichkeit, die unfassbarsten Wechsel an der Spitze zu sehen und Boxenstopps in letzter Minute können schon mal Normalität werden.

Seit den 1970er Jahren steht das GT-Langstreckenrennen jedes Jahr auf dem Plan und ist eines der wenigen seiner Art, bei denen Profi-Teams und Amateure zugleich antreten dürfen. So entsteht ein sehr abwechslungsreiches Feld, in dem sich beispielsweise ein Opel Manta mit einem ehemaligen Tourenwagen und einem vom Hersteller unterstützten GT3-Breitbau die Rennstrecke teilt. Viele Wagen im Spitzenfeld starten in jedem Jahr mit Fahrwerkkomponenten von BILSTEIN. Wenn man sich die Geschichte des Rennens so ansieht, wird klar, dass kein anderer Hersteller von Fahrwerksystemen sich einer so glänzenden Erfolgsgeschichte erfreuen kann. Und genau deshalb sind wir stolz darauf, das 24h-Rennen am Nürburgring das Zuhause von BILSTEIN nennen zu dürfen.

Einige behaupten ja, dass sich das Rennen eher wie ein Festival anfühlt, als wie ein traditionelles Motorsport-Event und wir sind geneigt, dem zuzustimmen. Überall postieren sich Besucher mit ihren selbstgebauten Gerüsten und Aussichtsplattformen entlang der Strecke, manche bringen Sofas mit und andere Plantschbecken, um sich mit einem Bier in der Hand Abkühlung gegen die zeitweise sengende Hitze zu verschaffen. Genau diese Atmosphäre macht es so beliebt bei den Besuchern. Man sollte sich also ruhig darauf gefasst machen, sich seinen Aussichtspunkt mit anderen zu teilen. Wenn man sich einer Sache beim 24h-Rennen sicher sein kann, dann, dass man das Unerwartete erwarten darf. Das gilt auch für das Rennen. Wenn gerade alles in einem ruhigen Fluss dahinzugehen scheint, dann steht in der Regel das nächste Drama bevor – meistens sorgt das Wetter dann dafür.

Und haben Sie nur keine Angst, die Strecke auf ganzer Länge zu erkunden. Die besten Aussichtspunkte finden sich in teils schwierig zu erreichenden Gegenden und die Leute sind wirklich einfallsreich dabei, sich ihren Weg zur besseren Sicht zu bahnen. Ob in diesem Jahr nun Ihr erster oder schon Ihr zehnter Trip bevorsteht, man kann niemals wirklich bereit sein für das 24h-Rennen. Jedes Jahr ist es eine einzigartige Erfahrung. BILSTEIN ist immer wieder mit dabei und es sieht nicht so aus, als könnte uns in der Zukunft jemand davon abhalten!